Voltigieren - Was ist das?

Voltigieren ist das Turnen beziehungsweise die Akrobatik auf einem an der Longe gehenden Pferd. In den Leistungsklassen A, L, M und S werden im Teamsport im Galopp Übungen von ein bis drei Voltigierern gleichzeitig auf dem Pferd geturnt, neben dem Teamsport gibt es auch das Einzel- und Doppelvoltigieren.
Für Anfängergruppen (auch Nachwuchsgruppen genannt) finden die Wettbewerbe auf Landes-und Kreisebene im reinen Schritt oder Schritt-Galopp statt. 
 
Voltigieren ist ein eigenständiger Sport mit Wettbewerben und Turnieren von Kreis- und Landesmeisterschaften, über nationale Meisterschaften bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften. 
Der Sport ist von der Internationalen Reiterlichen Vereinigung anerkannt (FEI) und wird von vielen Ländern national betrieben. In Deutschland wird der Turniersport von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) organisiert.
Auf Wettkämpfen werden neben den vorgegebenen Übungen (Pflicht), frei wählbaren Kürübungen geprüft, speziell ausgebildete Voltigierrichter bewerten dabei das Pferd (Pferdenote) sowie die Gestaltung, Ausführung und den Wert der Kürelemente. Die Pflichtübungen sind je nach Leistungsklasse verschieden und werden nach individuellen Kriterien bewertet.
 
Voltigieren ist ein eleganter und harmonischer Sport. Neben dem Zusammenspiel zwischen Voltigierer und Pferd spielt auch die Musikinterpretation eine große Rolle. Die Bewertung von Kür und Pflicht sind in einem speziellen Regelwerk festgelegt, um neben der Ästhetik des Sportes vor allem auch den Schutz der Pferde durch saubere Technik und Ausführung von Übungen zu gewährleisten.
Voltigieren ist Teamgeist, Vertrauen und Verantwortung.
Voltigieren ist Gemeinschaft und  Freundschaft.
Voltigieren ist Haltung, Ausdruck und Konzentration.
Voltigieren ist Balance, Kraft und Koordination.
Voltigieren ist Anspannung, Schweiß und unglaubliche Anstrengung.
Voltigieren ist das Tanzen und Turnen auf dem wichtigsten Partner des Teams: dem Pferd.
 
Voltigieren ist das Turnen beziehungsweise die Akrobatik auf einem an der Longe gehenden Pferd. In den Leistungsklassen A, L, M und S werden im Teamsport im Galopp Übungen von ein bis drei Voltigierern gleichzeitig auf dem Pferd geturnt, neben dem Teamsport gibt es auch das Einzel- und Doppelvoltigieren.
Für Anfängergruppen (auch Nachwuchsgruppen genannt) finden die Wettbewerbe auf Landes-und Kreisebene im reinen Schritt oder Schritt-Galopp statt. 
oltigieren ist das Turnen beziehungsweise die Akrobatik auf einem an der Longe gehenden Pferd. In den Leistungsklassen A, L, M und S werden im Teamsport im Galopp Übungen von ein bis drei Voltigierern gleichzeitig auf dem Pferd geturnt, neben dem Teamsport gibt es auch das Einzel- und Doppelvoltigieren.
Für Anfängergruppen (auch Nachwuchsgruppen genannt) finden die Wettbewerbe auf Landes-und Kreisebene im reinen Schritt oder Schritt-Galopp statt. 
 
Voltigieren ist ein eigenständiger Sport mit Wettbewerben und Turnieren von Kreis- und Landesmeisterschaften, über nationale Meisterschaften bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften. 
Der Sport ist von der Internationalen Reiterlichen Vereinigung anerkannt (FEI) und wird von vielen Ländern national betrieben. In Deutschland wird der Turniersport von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) organisiert.
Auf Wettkämpfen werden neben den vorgegebenen Übungen (Pflicht), frei wählbaren Kürübungen geprüft, speziell ausgebildete Voltigierrichter bewerten dabei das Pferd (Pferdenote) sowie die Gestaltung, Ausführung und den Wert der Kürelemente. Die Pflichtübungen sind je nach Leistungsklasse verschieden und werden nach individuellen Kriterien bewertet.
 
Voltigieren ist ein eleganter und harmonischer Sport. Neben dem Zusammenspiel zwischen Voltigierer und Pferd spielt auch die Musikinterpretation eine große Rolle. Die Bewertung von Kür und Pflicht sind in einem speziellen Regelwerk festgelegt, um neben der Ästhetik des Sportes vor allem auch den Schutz der Pferde durch saubere Technik und Ausführung von Übungen zu gewährleisten.
Voltigieren ist Teamgeist, Vertrauen und Verantwortung.
Voltigieren ist Gemeinschaft und  Freundschaft.
Voltigieren ist Haltung, Ausdruck und Konzentration.
Voltigieren ist Balance, Kraft und Koordination.
Voltigieren ist Anspannung, Schweiß und unglaubliche Anstrengung.
Voltigieren ist das Tanzen und Turnen auf dem wichtigsten Partner des Teams: dem Pferd.
 
 
WAS IST DIE VOLTIGIERAUSRÜSTUNG?
Das Pferd trägt auf den Rücken kurz hinter dem Widerrist einen Voltigiergurt, der mit zwei Griffen und zwei Fußschlaufen ausgestattet ist. Zum Schutz seines Rückens trägt es darunter eine Voltigierdecke (Pad) und eine meist aus Schaumstoff bestehende Gurtunterlage. Das Pferd läuft zudem an einer Longe auf dem Voltigierzirkel. Viele Voltigierpferde tragen zum Schutz der Beine außerdem Gamaschen oder Bandagen.
 
WAS MUSS ICH ZUM VOLTIGIEREN MITBRINGEN?
Zum Schutz vor Hängenbleiben an der Ausrüstung des Pferdes oder des Trainingspartners ist enganliegende Kleidung im Voltigiersport sehr wichtig.  An den Füßen trägt man weiche Voltigier- oder Turnschläppchen. 
 Die Haare müssen zusammengebunden sein. Schmuck wie Ketten oder Armbändern auch Ohrringe werden aus Verletzungsgründen vor dem Training abgelegt.
Voltigieren ist ein eigenständiger Sport mit Wettbewerben und Turnieren von Kreis- und Landesmeisterschaften, über nationale Meisterschaften bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften. 
Der Sport ist von der Internationalen Reiterlichen Vereinigung anerkannt (FEI) und wird von vielen Ländern national betrieben. In Deutschland wird der Turniersport von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) organisiert.
Auf Wettkämpfen werden neben den vorgegebenen Übungen (Pflicht), frei wählbaren Kürübungen geprüft, speziell ausgebildete Voltigierrichter bewerten dabei das Pferd (Pferdenote) sowie die Gestaltung, Ausführung und den Wert der Kürelemente. Die Pflichtübungen sind je nach Leistungsklasse verschieden und werden nach individuellen Kriterien bewertet.
 
Voltigieren ist ein eleganter und harmonischer Sport. Neben dem Zusammenspiel zwischen Voltigierer und Pferd spielt auch die Musikinterpretation eine große Rolle. Die Bewertung von Kür und Pflicht sind in einem speziellen Regelwerk festgelegt, um neben der Ästhetik des Sportes vor allem auch den Schutz der Pferde durch saubere Technik und Ausführung von Übungen zu gewährleisten.
Voltigieren ist Teamgeist, Vertrauen und Verantwortung.
Voltigieren ist Gemeinschaft und  Freundschaft.
Voltigieren ist Haltung, Ausdruck und Konzentration.
Voltigieren ist Balance, Kraft und Koordination.
Voltigieren ist Anspannung, Schweiß und unglaubliche Anstrengung.
Voltigieren ist das Tanzen und Turnen auf dem wichtigsten Partner des Teams: dem Pferd.
 
 
WAS IST DIE VOLTIGIERAUSRÜSTUNG?
Das Pferd trägt auf den Rücken kurz hinter dem Widerrist einen Voltigiergurt, der mit zwei Griffen und zwei Fußschlaufen ausgestattet ist. Zum Schutz seines Rückens trägt es darunter eine Voltigierdecke (Pad) und eine meist aus Schaumstoff bestehende Gurtunterlage. Das Pferd läuft zudem an einer Longe auf dem Voltigierzirkel. Viele Voltigierpferde tragen zum Schutz der Beine außerdem Gamaschen oder Bandagen.
 
WAS MUSS ICH ZUM VOLTIGIEREN MITBRINGEN?
Zum Schutz vor Hängenbleiben an der Ausrüstung des Pferdes oder des Trainingspartners ist enganliegende Kleidung im Voltigiersport sehr wichtig.  An den Füßen trägt man weiche Voltigier- oder Turnschläppchen. 
 Die Haare müssen zusammengebunden sein. Schmuck wie Ketten oder Armbändern auch Ohrringe werden aus Verletzungsgründen vor dem Training abgelegt.